Zinsentwicklung Baufinanzierung

Entwicklung der Zinssätze für Baufinanzierungen

Zinssatzentwicklung in der Baufinanzierung Um das Niveau der aktuellen Kreditzinsen richtig zu klassifizieren, ist es ratsam, einen Blick auf die Historie der Zinsentwicklung zu werfen. Die Verhandlung Ihrer Baufinanzierung wie ein Profi: Bauherren, Immobilienkäufer und bei der Refinanzierung stellt sich oft die Frage, wann der richtige Zeitpunkt ist, die Konditionen für einen Hypothekarkredit festzulegen.

Zinssatzentwicklung 2019: Der Rentenmarkt setzt den Trend

Die Zinssätze fallen überraschend wieder. Im Jahr 2018 war den Bankiers und Baufinanzexperten klar, dass die Anleiherenditen in diesem Jahr wieder zulegen werden. Die damalige Annahme lag sogar bei fast einem Jahr. Mit der Zinsentwicklung im Jahr 2019 geht es deutlich in die entgegengesetzte Richtung. Die Zinsentwicklung im Jahr 2019 weist deutlich in die entgegengesetzte Tendenz. Welche Bedeutung hat das für die Baufinanzierung? Die Zinsentwicklung der Baudarlehen ist von der Wertentwicklung der Bundesobligationen geprägt, so dass die Baudarlehen auch im Jahr 2019 äußerst vorteilhaft sein werden.

Der Renditeindex von Staatsanleihen ist DER Maßstab für die Zinsentwicklung von Hypothekenzinsen. Der Zins betrug im Januar 2018 0,7-prozentig. Sie liegt derzeit bei 0,1 vH. Bereits vor 3 Jahren gab es eine vergleichbare Situation. Zu diesem Zeitpunkt fiel die Verzinsung von deutschen Staatsanleihen auf minus 0,2 vH. Aus der Zinsentwicklung im Jahr 2019 geht hervor, dass auch in diesem Jahr mit einer Verzinsung von rund Null Prozentpunkten zu rechnen ist.

Ende 2018 wurde damit gerechnet, dass die 2-Prozent-Grenze - der Sollwert der EZB - erreicht wird, heute geht die EZB wieder in diese Richtung. Niemand rechnet mit einer echten Krise, aber das vorhergesagte Wirtschaftswachstum von rund 1 Prozentpunkt in diesem Jahr ist gering. Aufgrund dieser Entwicklungen wird auch von der Europäischen Nationalbank eine Absenkung der Konjunkturaussichten und die Ergreifung von Massnahmen zur Minderung der Rezessionsrisiken durchgesetzt.

Dadurch werden die Kreditinstitute auch in Zukunft sehr preiswerte Darlehen ausgeben. Im Jahr 2019 werden die Sparenden nicht befriedigt sein. Die Zinssätze für Termingeldkonten werden sich weiter nahe an der Nulllinie orientieren. Unterm Strich ergibt sich das Risiko, dass Sparende und Investoren durch eine vergleichsweise höhere Teuerung Vermögenswerte verlieren. Von der für 2019 geplanten Entwicklungsplanung profitieren unter anderem nur die Darlehensnehmer.

Ratenkrediten werden rund 4 Prozentpunkte gewährt. Nach wie vor sind Immobilienfinanzierungen mit etwas mehr als einem Prozentpunkt bei einer 10-jährigen Laufzeiten und guter Bonität der Kreditnehmer besonders vorteilhaft. So können sich viele Menschen nach wie vor den bonitätsfinanzierten Erwerb einer Liegenschaft auszahlen. Der sicherste Weg ist es, den derzeit äußerst vorteilhaften Zins so lange wie möglich zu sichern, um bei zukünftigen Zinserhöhungen nicht in Schulden zu geraten.

Profitieren Sie jetzt von dieser Zinsentwicklung 2019 - Immobiliendarlehen können kaum noch billiger sein. Die Baufinanziers werden immer jüngerer, beanspruchen größere Kreditbeträge und zahlen ihre Kredite aus.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum