Schufa Löschung Beantragen

Die Schufa Löschung beantragen

Vorzeitige Löschung aus dem Schuldnerregister gemäß § 2 Schuldbuchgesetz. Beitrag mit Schufa entfernen Die Schufa - was ist das? Bei der Schufa (Schutzgemeinschaft für generelle Kreditversicherung) handelt es sich um ein privatwirtschaftlich organisiertes Dienstleistungsunternehmen, das Geschäftspartnern geschäftsrelevante Informationen über Einzelpersonen und Firmen zur Verfügung stellt. Für die Einsicht in die in der Schufa gespeicherten Informationen muss ein legitimes Interessen bestehen. Wodurch entstehen die Schufa-Einträge?

Mit der Schufa kommen die Buchungen von Kreditinstituten, Mobilfunk und anderen Betrieben der Schufa zustande, die über die abgeschlossenen Aufträge und deren Erfüllung informieren. Dafür erhält er auch Informationen über die Menschen, mit denen er einen Kontrakt abschliessen möchte. Bei der Schufa gibt es sowohl Positiv- als auch Negativeinträge. Dass der Debitor seinen Zahlungsverpflichtungen immer innerhalb der gesetzten Termine nachkommt und dass noch keine Schwierigkeiten in seinem Leistungsverhalten entstanden sind, zeigen die guten Schufa-Buchungen.

Bei den Negativbuchungen dagegen zeigt sich, dass der Debitor seine Zahlungsverpflichtungen nicht vertragskonform erfüllt hat. Weshalb ist es notwendig, fehlerhafte Eintragungen der Schufa zu unterdrücken? Insbesondere weil Firmen und Kreditinstitute vor Vertragsschluss Kreditinformationen von der Schufa erhalten, ist es von Bedeutung, dass fehlerhafte Schufa-Buchungen unterdrückt werden. Negativbuchungen veranlassen die Gesellschaften, an ihrer Kreditwürdigkeit zu zweifeln, was dazu führt, dass der Abschluss eines Vertrages nicht möglich ist.

Inwiefern kann ich einen Schufa-Eintrag aufheben? Im Prinzip werden die Angaben drei Jahre lang in der Schufa beibehalten. Es ist unter Umständen möglich, einen defekten Schufa-Eintrag zuvor zu unterdrücken. Bei korrekten Angaben kann die Löschung nur mit Unterstützung des Kreditors durchgeführt werden. Wenn die Forderungen des Kreditors ausgeglichen sind, kann der Kreditor den Kreditor informieren und dann ist eine frühzeitige Löschung der Buchung möglich.

Sollten die Angaben unrichtig sein, sind sie gemäß 35 BDSG unverzüglich zu korrigieren. Sie irren sich zum Beispiel, wenn eine unbezahlte Klage, die zu einer Negativbuchung in der Schufa führte, durch Gerichtsbeschluss nicht für rechtsgültig erklärt wird, eine fehlerhafte Anschrift oder überholte Angaben herangezogen werden. Existiert ein solcher Anwendungsfall des 35 BDSG, entsteht ein Antrag von ihrer Seite auf frühzeitige Löschung.

Justius rät: "Wenn die Schufa aufgrund veralteter Angaben oder falscher Angaben einen negativen Eintragswert hat, kann es sinnvoll sein, eine Strafanzeige bei der Schufa einzureichen.