Kredit Umschuldung Deutsche Bank

Umschuldung von Darlehen Deutsche Bank

Die Auswahl ist hier jedoch eingeschränkt, da nicht jede Bank eine Erlaubnis erhalten hat. Wird die neue Bank direkt mit der Kündigung und Rückzahlung des bestehenden Darlehens beauftragt, ist die Wahrscheinlichkeit einer positiven Kreditentscheidung größer: Schließlich belastet in der Selbstanzeige nur das neue Darlehen das Einkommen. Wenn der Verwendungszweck nicht angegeben ist, wird das zweite Darlehen zum ersten hinzugefügt. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass nur rund zehn Prozent aller Kreditnehmer einen der sehr günstigen Zinssätze für bonitätsabhängige Konditionen erhalten. Dies ermöglicht günstigere Konditionen, da das neue Darlehen aus Sicht der Bank nicht zu einer Erhöhung der gesamten bestehenden Verbindlichkeiten führt.

Noch geringere Beteiligung der Banken an der Umschuldung Griechenlands?

Dabei ist immer zu beachten, dass es sich um eine Kalkulation aus dem Nominalwert handelt. Weil die derzeitigen Aktienmarktpreise klar unter dem Nominalwert sind ( "ich habe die teils abstrusen Hochrenditen der griechischen Anleihen (ergo low prices) ein paar Mal erwähnt), ist vom Börsenpreis, von einer Partizipation nicht viel übrig.

So haben bereits anfangs Juni mehrere Experten meine Einschätzungen, dass die Investition gegen Null tendiert, beibehalten. Der Preis (einer vergleichbaren Bundesanleihe) betrug anfangs Juni etwa 120, heute sind es 137, so dass die Wertpapiere um etwa 15% an Wert zulegten. Die Überprüfung der Zahlen auf Kohärenz ist jedoch nicht so leicht, da der Süddeutsche die Einzelheiten und Vermutungen der Kalkulation nicht erwähnt (vielleicht weil die Gruenen sie nicht weitergereicht haben).

Mit dem FTD Wirtschaftswunder-Blog wird versucht, mehr über die Einzelheiten zu erfahren. Ungeachtet der Einzelheiten der Berechnung stelle ich mir immer noch die berechnete Grundvoraussetzung und die Tatsache, ob der "Wechselkurs" zu Beginn des Übernahmeangebots festgelegt wurde. Nutzen die Kreditinstitute überhaupt vom Anstieg der EFSF-Anleihekurse? Für das Übernahmeangebot von anfangs Juni und die Barwertberechnung gilt auch: Die Preise der griechischen Aktie für deutsche Bankiers sollen Null sein.

Aktualisierung (10:18); FTD_Wunder weist mich gerade darauf hin, dass die International Banking Federation IIF den Haarschnitt anfangs Juni nicht auf der Grundlage des Nominalwertes, sondern auf der Grundlage eines Rechnungszinsfußes von 9% errechnet hat. Unter Berücksichtigung dessen werden wahrscheinlich beide an der Kalkulation der Greens beteiligt sein: b) Der Kursanstieg der EFSF-Anleihe, die die neuen Darlehen (teilweise) sichert, andererseits.

Aktualisierung 2 (18:23): Der BDB hat nun deutlich gemacht, dass die Bedingungen erst bei Überschreitung der Schwellenwerte ermittelt werden. So wurden die exakten Umtauschbedingungen nicht im Juni fixiert und die Kreditinstitute partizipieren bereits an der Preiserhöhung, sondern erst am Ende der Umtauschfrist und zwar so, dass der 21%ige Rabatt auf den Geldwert ausläuft.

Es ist gut, dass ich mich nicht blindlings auf solche politischen Berechnungen (Politiker berechnen nicht berüchtigt unzuverlässig) und den entsprechenden Haftungsausschluss gestützt habe ("Unabhängig von den Einzelheiten der Kalkulation wundere ich mich immer noch, ob die grundlegende Annahme überhaupt richtig ist und der "Wechselkurs" zu Beginn des Angebotes festgelegt wurde. Nutzen die Kreditinstitute überhaupt vom Anstieg der EFSF-Anleihekurse?

Gehen die Institute nach wie vor davon aus, dass 9% beim " gerechten " Zinssatz für griechische Anleihen vollkommen unrealistisch sind, oder gehen sie von 15% aus, dass sie viel realistischer sind (nach Marktschätzungen)? Bundesregierung und Verbände gehen von einer vollständigen Beteiligung der Bank aus Ein kleines Nachrichtenfragment am Ende: Der SFS soll gesagt haben, dass er die möglicherweise noch ausstehende Genehmigung des Umtauschangebots durch den SF Sernehmen wird.

Derzeit wird mit rund 75 % gerechnet, so dass die durch den EFSF zu füllende Kluft nicht sehr groß sein wird. Es herrschen schlichtweg zu gute Voraussetzungen für eine Bank, um das mit griechischen Anleihen verbundene Risiken nicht mit dieser Rate loszuwerden.... Lediglich Kreditinstitute, die entweder auf eine 100%ige Tilgung setzen oder mit den Mini-Abschreibungen nicht zurechtkommen, werden wahrscheinlich etwas dagegen haben.

Dabei ist immer zu beachten, dass es sich um eine Kalkulation aus dem Nominalwert handelt. Weil die derzeitigen Aktienmarktpreise klar unter dem Nominalwert sind ( "ich habe die teils abstrusen Hochrenditen der griechischen Anleihen (ergo low prices) ein paar Mal erwähnt), ist vom Börsenpreis, von einer Partizipation nicht viel übrig.

So haben bereits anfangs Juni mehrere Experten meine Einschätzungen, dass die Investition gegen Null tendiert, beibehalten. Der Preis (einer vergleichbaren Bundesanleihe) betrug anfangs Juni etwa 120, heute sind es 137, so dass die Wertpapiere um etwa 15% an Wert zulegten. Die Überprüfung der Zahlen auf Kohärenz ist jedoch nicht so leicht, da der Süddeutsche die Einzelheiten und Vermutungen der Kalkulation nicht erwähnt (vielleicht weil die Gruenen sie nicht weitergereicht haben).

Mit dem FTD Wirtschaftswunder-Blog wird versucht, mehr über die Einzelheiten zu erfahren. Ungeachtet der Einzelheiten der Berechnung stelle ich mir immer noch die berechnete Grundvoraussetzung und die Tatsache, ob der "Wechselkurs" zu Beginn des Übernahmeangebots festgelegt wurde. Nutzen die Kreditinstitute überhaupt vom Anstieg der EFSF-Anleihekurse? Für das Übernahmeangebot von anfangs Juni und die Barwertberechnung gilt auch: Die Preise der griechischen Aktie für deutsche Bankiers sollen Null sein.

Aktualisierung (10:18); FTD_Wunder weist mich gerade darauf hin, dass die International Banking Federation IIF den Haarschnitt anfangs Juni nicht auf der Grundlage des Nominalwertes, sondern auf der Grundlage eines Rechnungszinsfußes von 9% errechnet hat. Unter Berücksichtigung dessen werden wahrscheinlich beide an der Kalkulation der Greens beteiligt sein: b) Der Kursanstieg der EFSF-Anleihe, die die neuen Darlehen (teilweise) sichert, andererseits.

Aktualisierung 2 (18:23): Der BDB hat nun deutlich gemacht, dass die Bedingungen erst bei Überschreitung der Schwellenwerte ermittelt werden. So wurden die exakten Umtauschbedingungen nicht im Juni fixiert und die Kreditinstitute partizipieren bereits an der Preiserhöhung, sondern erst am Ende der Umtauschfrist und zwar so, dass der 21%ige Rabatt auf den Geldwert ausläuft.

Es ist gut, dass ich mich nicht blindlings auf solche politischen Berechnungen (Politiker berechnen nicht berüchtigt unzuverlässig) und den entsprechenden Haftungsausschluss gestützt habe ("Unabhängig von den Einzelheiten der Kalkulation wundere ich mich immer noch, ob die grundlegende Annahme überhaupt richtig ist und der "Wechselkurs" zu Beginn des Angebotes festgelegt wurde. Nutzen die Kreditinstitute überhaupt vom Anstieg der EFSF-Anleihekurse?

Gehen die Institute nach wie vor davon aus, dass 9% beim " gerechten " Zinssatz für griechische Anleihen vollkommen unrealistisch sind, oder gehen sie von 15% aus, dass sie viel realistischer sind (nach Marktschätzungen)? Bundesregierung und Verbände gehen von einer vollständigen Beteiligung der Bank aus Ein kleines Nachrichtenfragment am Ende: Der SFS soll gesagt haben, dass er die möglicherweise noch ausstehende Genehmigung des Umtauschangebots durch den SF Sernehmen wird.

Derzeit wird mit rund 75 % gerechnet, so dass die durch den EFSF zu füllende Kluft nicht sehr groß sein wird. Es herrschen schlichtweg zu gute Voraussetzungen für eine Bank, um das mit griechischen Anleihen verbundene Risiken nicht mit dieser Rate loszuwerden.... Lediglich Kreditinstitute, die entweder auf eine 100%ige Tilgung setzen oder mit den Mini-Abschreibungen nicht zurechtkommen, werden wahrscheinlich etwas dagegen haben.

Noch geringere Beteiligung der Banken an der Umschuldung Griechenlands?