Kredit für Haus

Hauskredit für Haus

Eine generelle Dachsanierung oder der Kauf einer neuen Heizungsanlage ist nicht so einfach zu bezahlen. Familienkredittrennung im Bundesfamilienrecht Dies ist ein Paar, das seit 3 Jahren in einem kreditfinanzierten Haus wohnt....

.. Er will sich von diesem Mann scheiden und das Haus halten. Nach dem Kontoauszug waren zum Zeitpunk der Auflösung nur etwa 3000? des Darlehens zurückgezahlt worden. Seit der Trennungsphase kümmern wir uns um das Kleinkind je 50% nach dem Umstellungsmodell......

Nun, da wir uns mit der Spaltung des Parlaments befassen wollen, habe ich folgende Fragen: -Wie hoch ist die von mir geschuldete Entschädigung für das Haus? Tat-Sachen -Wir leben in einer Immobilie mit Doppelhaus hälfte, Tiefgarage und Skigarten, -meine Ehefrau und ich sind zu je einem Drittel im Kataster registriert, -Haus und Immobilie sind noch mit Hochdarlehen beladen, -meine Ehefrau hat die Darlehen unterzeichnet, ich erziele ca.

dreimal so viel wie meine Ehefrau und kann daher das Haus entgegennehmen, die Darlehen zurückzahlen und meinen eigenen Nachwuchs betreuen, was ich ohnehin beinahe alleine tue, - Nach einem Unfalltod mit meinem eigenen Nachwuchs haben wir von der Krankenkasse der anderen Unfallspartei rund 60.000 EUR für einen barrierefreien Wohnungsumbau bekommen...... Da ich meiner Ehefrau die Hälfe des Gewinns zahlen möchte und dann auch nach Möglichkeit alle Rechte am Haus bekommen möchte, da ich auch die Darlehen abbezahlen werde, würde ich gerne wissen, wie der Hauswert errechnet wird.

Hallo, 2 Kurzfragen zur Verschuldung im Zusammenhang mit der Kalkulation von Trennung und Ehegattenunterhalt: 1) Meine Ehefrau und ich haben zusammen einen Kredit bei einer Hausbank abgeschlossen. Eine Tilgung war jedoch nur durch die Neuaufnahme eines Darlehens möglich. 2 ) Das Haus wird von mir seit 20 Jahren von mir bezahlt.

Zusammen haben wir ein Haus aufgebaut und dafür einen Kredit abgeschlossen (50/50). Die Immobilie soll vor der Schließung der Ehe veräußert werden. Als ich aus dem Haus ging, bin ich weg. Jetzt steht die Auflösung unmittelbar bevor. ¿Wie kann man die Sache mit dem Haus beilegen? Vor einem Jahr haben wir ein Haus erworben.

Kaufkurs: 330.000,00 EUR Das Darlehen wurde in Höhe von 265.000,00 EUR mitgenommen. Jetzt, da die Teilung stattgefunden hat, soll das Haus versteigert werden. Die Ehefrau (die kürzlich die Scheidung durch einen Anwalt beantragt hat) und ich leben in einem Mehrfamilienhaus, dessen Besitzer laut Katasteramt ausschliesslich ich bin. Ich habe für die Finanzierungen sowohl bei meiner Mama (meine Mütter sind geschieden) als auch bei einer Hausbank Darlehen in Anspruch genommen.

Zu meiner Frage: Obwohl meine Ehefrau die Trennungsantrag gestellt hat, möchte sie in dem Haus verbleiben, das mir gehört, in dem ich zusammenlebe, auch gegen meinen eigenen Wunsch, zumindest bis zur Ehescheidung und der anschließenden Gewinnausschüttung (die wegen der höheren Verschuldung meiner mütterlichenseits wahrscheinlich recht gering ausfällt).

Jetzt steht die Aufteilung im Haus und ich werde mit beiden Kinder in eine Ferienwohnung einziehen. Welche Auswirkungen hat die Abtrennung auf die Hausbewirtschaftung? Sind die Rückzahlungsraten für das Darlehen an das Haus meines noch lebenden Ehemannes in irgendeiner Weise gutgeschrieben oder ist es programmiert, dass der Betrieb veräußert werden muss (trotz ungünstiger Absatzchancen, da der Betrieb im Elternhaus....)?

Eine Gruppe, die zusammenlebt (kein Vertrag), erwirbt ein Haus. ..... Den Kredit kann er nur erhalten, wenn sie eine Bürgin ist. - Sie löste sich von ihm und verließ das Haus, weil er sie verprügelte (Polizeibericht verfügbar). - der hat das Darlehen bisher wie vorgesehen selbst zurückgezahlt.

Die Bauarbeiten am Haus haben die Kreditbelastung in den vergangenen Jahren nicht nennenswert reduziert. Was ist mit einer Trennung: Wer hat das Recht, im Haus zu sein? Von wem werden die Kreditverpflichtungen im Falle einer Auflösung bezahlt? Hallo, Mein Lebenspartner und ich werden uns nach 16 Jahren scheiden, vor 11 Jahren haben wir ein Haus auf dem Gelände seiner Altvorderen errichtet, die mit dem notariellen Begleiter einen Übernahmevertrag an ihren Sohne abgeschlossen haben.

Der Kreditvertrag läuft auf uns beide, bei dem mein Partner den Kredit zurückgezahlt hat und ich die Lebensunterhaltskosten, Elektrizität, Wassergrundsteuer, Telefonnummer und so weiter gezahlt habe. Abgesehen von meinen Bankauszügen habe ich keine Auslagen. Vor fünf Jahren haben wir ein Haus erbaut, und wir sind beide zu 50% gelandet. Aber mein Mann will ohne die Kleinen im Haus sein.

Weil wir einen weiteren Kredit zurückzahlen werden. Es wurde ein Gemeinschaftskredit für das Haus abgeschlossen, für den eine monatliche Darlehensrate (Zinsen + Rückzahlung) von 1000 EUR zu entrichten ist. Ich könnte jedoch erneut eine Entschädigung für die Nutzung des Hauses mit einem Pachtwert von 1200 EUR fordern. Dies klingt ein wenig verwirrend, denn es führt zu folgendem Saldo: Ich zahle: 800 (KU) an meine Ehefrau + 1000 (Kredit) an die Hausbank = 1800 EUR Meine Ehefrau: 500 (1/2 Kredit) + 600 (Benutzer.) =1100 EUR Es verbleiben dann 100 EUR, die meine ehef. Ehefrau an mich zahlt.

50% des Hauses (auch beurkundet, inkl. 50% der Restschuld). Im Jahr 2003 begannen wir mit dem kompletten Wiederaufbau des Hauses und nahmen gemeinsam ein Darlehen von 200.000 auf. Als ich mit ihm darüber rede, hat er bereits angekündigt, dass er die Spende stornieren will, so dass ich auf dem Darlehen bleiben werde, ohne überhaupt das Land und das Haus zu besitzen. Die Spende wird nicht in Anspruch genommen.

Ausgeschieden bin ich im MÃ??rz 2012, nur mÃ?ndliche Vereinbarungen wurden gemacht, denn es sollte eine "friedliche" Abspaltung werden, aber sie blieb nicht bestehen. Mit dem Einverständnis meiner Ex-LG habe ich die Zahlung meines Teils eingestellt, da meine Ex-LG das Haus erhalten will, war es das Bestreben, das Darlehen so schnell wie möglich zu 100% auf ihn umzustellen.

Seitdem kann ich überhaupt nicht mehr ins Haus kommen. Wir waren etwas mehr als 5 Jahre zusammen, die Trennungsphase fand im September 2008 statt. ...... Wir haben für das Haus einen Kredit von 23000000 EUR aufgenommen (18000000 für das Haus, 50000 für das Land). ......

Nachdem mein ehemaliger Ex-Mann nach der Scheidung bei seinem neuen eingezogen war, blieben ich und unser Junge im Haus. Vor dreieinhalb Jahren haben wir ein Haus erstanden. Nach unüberwindbaren Meinungsverschiedenheiten mit mir, mein Mann. Darf ich seine Haushälfte kaufen und wie viel muss ich ihm zahlen?