Kredit Absichern Versicherung

Versicherung der Kreditdeckung

In unserem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie Ihren Kredit am besten absichern können. Durch eine Risikolebensversicherung zusätzlicher Schutz. So benötigen Sie keine Restkreditversicherung. Mit Ablauf der Versicherung gibt es keinen Schutz mehr, so dass die Police im Rentenalter nicht mehr als Kreditschutz genutzt werden kann. Zu diesem Zweck bieten die Banken eine Restschuld-Versicherung an.

Restschuld-Versicherung: Ist der Kreditschutz sinnvoll?

Ob Arbeitlosigkeit, Erkrankung, Ehescheidung, Tod: Es gibt viele Möglichkeiten, warum jemand sein Geld nicht zuruckzahlen kann. Doch auch hier bieten die Versicherungsmärkte die richtige Ausgestaltung. Die Restschuld-Versicherung zahlt im Notfall die anfallenden Teilbeträge aus. Sie ist in der Regel so konzipiert, dass die Versicherungssumme mit dem verbleibenden Darlehensbetrag übereinstimmt und die Prämien mit der Zeit abnehmen.

Die Restschuld-Versicherung soll den Darlehensnehmer oder seine Hinterbliebenen im Falle eines Versicherungsfalls während der Laufzeit des Kredits schützen. Der Abschluss der Restschuld-Versicherung ist einfach, da kein Gesundheitscheck erforderlich ist. Es gibt zwei Möglichkeiten zur Zahlung der anfallenden Gebühren für eine Restschuld-Versicherung: In der ersten Variante werden die Gesamtkosten zum Darlehensbetrag addiert und die Zinsen addiert.

Andererseits ist es eine separate Versicherungspolice, bei der Monats- oder Jahresprämien unmittelbar an den Versicherungsgeber ausgezahlt werden und somit keine Zinsen anfallen. Mit welcher Restschuld-Versicherung werden welche Gefahren abgedeckt? Wahlweise kann die Restschuld-Versicherung unterschiedliche Versicherungsfallarten abdecken. Grundsätzlich ist es dann eine Risiko-Lebensversicherung. Die Restschuld-Versicherung Ã?bernimmt je nach gewÃ?hltem Leistungsumfang die Restschuld, wenn der Darlehensnehmer stirbt, invalid wird oder erwerbslos ist.

Manche Sachversicherer übernehmen auch andere Gefahren und offerieren, auch im Fall einer Ehescheidung einzugreifen - wie bei der Arbeitslosenquote ist dies jedoch nur zeitweilig. Die Versicherten entscheiden selbst, ob sie eine Teil- oder Volldeckung wählen. Weil der Versicherungsgeber daran interessiert ist, das Restrisiko beherrschbar zu machen, sind die meisten Kontrakte in ihren Leistungsansprüchen eingeschränkt.

Die Restschuld-Versicherung beispielsweise deckt die Arbeitslosenquote nur nach einer Wartezeit von typisch 3 oder 6 Monaten und dann nur für 12 oder 18 Jahre. Die Restschuld-Versicherung bezahlt ähnlich wie die Arbeitslosigkeitsversicherung nicht einmal, wenn die Beendigung durch den Versicherungsnehmer erfolgt ist - d.h. wenn der Versicherungsnehmer selbst verschuldet ist. Wem wird eine Restschuld-Versicherung empfohlen?

Die Restschuld-Versicherung ist grundsätzlich in erster Linie für Angehörige mit Allein- oder Hauptverdienern gedacht, um ihre Darlehen oder ihr Eigenheim zu sichern. Ist es möglich, dass die Hausbank eine Restschuld-Versicherung verlangt? Selbst wenn die Hausbank Ihnen oft einen anderen Gesamteindruck gibt, sind Sie beim Abschluss eines Hypothekarkredits nicht rechtlich zum Abschluss einer Restschuld-Versicherung vonnöten.

Manche Kreditinstitute beharren jedoch darauf und offerieren oft gleichzeitig eine Restschuld-Versicherung. Die Anforderung an eine Restschuld-Versicherung ist nicht ungewöhnlich, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Kreditausfalls aufgrund des Lebensalters oder eines besonders erhöhten Berufsrisikos erhöht ist. Weil die Preise und Dienstleistungen von Dienstleister zu Dienstleister sehr unterschiedlich sein können, ist es sinnvoll, sie zu vergleichen, um den richtigen Preis zu find.

Es ist auch wichtig zu überprüfen, ob die Restschuld-Versicherung überhaupt die beste Lösung ist. UnabhÃ?ngige Versicherungsspezialisten wie LVoptimal.de prÃ?fen fÃ?r Sie, ob es sich in Ihrem Fall fÃ?r Sie lohnt, eine Restschuld-Versicherung abzuschlieÃ?en. So überprüfen wir beispielsweise auch, ob Sie bereits durch die bestehenden Versicherungspolicen wie Lebens-, Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherungen adäquat versichert sind.

Ausschlaggebend für die Summe der Restschuld-Versicherungskosten sind der Darlehensbetrag, das Lebensalter der betroffenen Person, die Dauer und ob ein erhöhtes berufliches Risiko vorliegt. Natürlich ist auch eine Restschuld-Versicherung, die "nur" im Sterbefall bezahlt, billiger als eine umfassendere Versicherung gegen Krankheiten oder Arbeitslosen. Der Beitragssatz für die Restschuld-Versicherung ist nicht durch das Gesetz festgelegt.

Je nach Versicherungsunternehmen kommen verschiedene Kalkulationsmodelle zum Einsatz, die - addiert zu den Credit-Kosten - für den Versicherungsnehmer nicht immer vergleichbar sind.