Immobilien Umschuldung

Umschuldung von Immobilienfinanzierungen

Eine Umschuldung mit Bankscheck ist weder teuer noch kompliziert - jetzt können Sie Geld sparen, auch wenn Ihre Immobilie bisher nicht von uns finanziert wird . Haben Sie hohe Ratenkreditgebühren und besitzen eine eigene Immobilie? Unterzeichnen Sie noch heute einen Folgevertrag für Ihre Immobilienfinanzierung. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Berater, welches Darlehen für Ihr Projekt am besten geeignet ist. s Immobilienrechner.  

Wirtschaftskanzlei Feimoba

Mit der Umschuldung ersetzen Sie ein altes Darlehen, oft mit einem sehr guten Zinsniveau, durch ein neues und besser verzinsliches Darlehen. Der Nutzen ist offensichtlich. Welche Vorzüge hat die Umschuldung? Die Umschuldung hat den Nachteil, dass dieses Darlehen viel billiger ist.

Eine Umschuldung ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn das zu tilgende Darlehen ein bestimmtes Volumen hat, sonst steht der Kostenaufwand nicht im richtigen Verhältnis zur Einnahme. Liegt der Betrag des aktuellen Darlehens jedoch im vier- oder sogar zweistelligen Prozentbereich, können durch Umschuldungen erhebliche Einsparungen erreicht werden, ohne einen Qualitätsverlust im täglichen Leben akzeptieren zu müssen.

Eine Umschuldung ist nicht nur für Sondereigentum von Bedeutung.

Die Umschuldung wird in der Regel zur Beschreibung von Immobilienkrediten verwendet, wenn es um die Verbesserung von Finanzierungsmöglichkeiten geht. Beispielsweise haben Sie eine Stockwerkeigentumswohnung zu Spitzenzinsen erworben und möchten von den inzwischen gesunkenen Zinssätzen mitwirken. Ist für die Wohnungsbaufinanzierung keine außerplanmäßige Rückzahlung vorgesehen, würde die geplante Umschuldung jedoch eine Vorauszahlungsstrafe an die Hausbank erfordern, wobei der Nutzen des günstigen Zinssatzes in der Regel nach der Umschuldung erlischt.

Es wäre besser, von Anfang an mehrere Darlehen zur Verfügung zu stellen, um die Wohnanlage zu finanzieren und gegebenenfalls die verzinslichen und kurzfristigen Darlehen durch Umschuldungen zu substituieren. Hier ist der Terminus Umschuldung jedoch etwas sensibel, da die Umschuldung in der Regel als Zwangsrefinanzierung eines Darlehens verstanden wird, wenn der Darlehensnehmer in Zahlungsprobleme gerät (nicht nur wegen der Nichtzahlung der Teilbeträge für das Sondereigentum).

Natürlich kann dies in der Zeit nach dem Erwerb einer Wohnanlage geschehen, aber wahrscheinlicher ist es, wenn man seine Chancen überbewertet hat oder aufgrund veränderter Lebensbedingungen nicht mehr so viel Geldmittel zur Verfugung steht. Dabei ist es sinnvoll, Ihre Hausbank zu beauftragen, Ihre Schulden umzuschulden, die sie gewährt, auch wenn es kurz- oder mittelfristig möglich ist, das neue Darlehen nach der Umschuldung zu bedienen.

Für die Hausbank ist eine Umschuldung immer besser als eine Zahlungsunfähigkeit des Käufers, bei der nicht nur Gelder gehen, sondern auch viel Unannehmlichkeiten auftauchen. Alternativ zur Umqualifizierung nicht nur in Eigentumswohnungen ist es möglich, die Rückzahlung des Darlehens vorübergehend auszusetzen. Das ist jedoch nur möglich, wenn der Käufer die Verzinsung der gekauften Liegenschaft vornehmen kann.

Die Umschuldung für größere Kredite sollte frühzeitig bei Ihrer Hausbank gesucht werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die eigene Zahlungsfähigkeit verloren geht und im schlimmsten Fall ein Zwangsverkauf der Liegenschaft erfolgt.