Geldmarktkredite Sofort

Forderungen aus dem Geldmarkt sofort fällig

Dies ist jetzt online möglich - rund um die Uhr. Nicht sofort wirken sich die Kosten der langfristigen Refinanzierung aus, d.h. die Bank muss sofort bezahlen, wenn der Dritte die Zahlung verlangt. um von ausländischen Banken entsprechende Risikoaufschläge für Geldmarktkredite zu erhalten. in Bündeln zu verkaufen - der Verkaufspreis erhöht sofort die eigene Liquidität der Bank.

Spendensammlung

Die Beschaffung von Geldern an den Geldmärkten des Staates geschieht vor allem über die folgenden Instrumente: Die Anleihe ist das bedeutendste Finanzierungsinstrument des Bunds. Sie ist das erste. Seit 1980 werden die Bundesanleihen im Rahmen des Tenderverfahrens (Stückpreisauktion mit gesiegelten Angeboten) ausgegeben. Die Bundesregierung gibt vor der Ausschreibung den Zins und die Frist bekannt; sie legt den Ausgabebetrag und -preis - und damit die Ausgaberendite - auf der Grundlage der abgegebenen Angebote und deren Finanzierungsbedarf fest.

Der Verband nimmt die Belange der kleinen Anleger mit einer Minimalstückelung von 1000 Francs wahr. Er nimmt unbefristete Angebote ohne Angabe von Preisen an und bezieht sie zum einheitlichen Ausgabepreis ein. In ihrem Wertpapierkorb hält die SNB die Bundesobligationen für Repogeschäfte und nimmt sie damit zur Absicherung ihrer Repogeschäfte an.

Um grösstmögliche Klarheit zu gewährleisten, publiziert der Bundesrat am Ende des Berichtsjahres einen Ausgabekalender. Zur Erhöhung der Liquiditätssituation am Zweitmarkt - und damit der Anziehungskraft - von Bundesobligationen ergänzt der Verband die ausstehenden Schuldverschreibungen durch die Ausgabe neuer Schuldverschreibungen mit gleichen Konditionen bei Großanleihen. Zudem soll der Schweizer Aktienmarkt mit liquiden Obligationen in den Hauptreifensegmenten versorgt werden.

Damit und dank des verhältnismässig grossen Volumens schaffte der Verband eine ideale Basis für das bedeutendste Anleihensegment am Schweizer Börse. Ihre Obligationen sind der wahre Drehpunkt des beruflichen Anleihenhandels in der Schweiz und gelten als Benchmark. In seinen Versteigerungen behält sich der Bundes einen Teil der Ausgabe bei Erfordernis als so genannte eigene Tranche für sich selbst vor und baut so seinen Selbstbestand auf.

Gegenwärtig hat der Bund Obligationen ausschließlich auf dem Schweizer Frankenmarkt umlaufen. Gemäss Nationalbankgesetz ist es der SNB nicht erlaubt, dem Verband Kredite zu gewähren. Geldmarktbuchforderungen (GMBF) sind keine Wertschriften, sondern kurzfristig verwertbare Forderungen, die in ein von der SIX SIS AG im Namen der Schweizerischen Eidgenossenschaft geführtes Handelsregister eingetragen sind. Als Vertreter des Staates vollzieht die SNB die Ausgabe im Wege der Ausschreibung (Stückpreisauktion mit geschlossenen Angeboten) auf der zentralen Plattform des Online-Handels der SIX Repo AG.

Es werden nur Angebote von Abonnenten angenommen, die ein eigenes Benutzerkonto haben. Auf der Grundlage dieser Angebote bestimmt das Treasury den Ausgabebetrag und den Abschlag, mit dem die Forderung ausgestellt wird. Die Allokation wird dann sofort und nahezu vollständig automatisiert über die Elektronikplattform verarbeitet. Am Ende der Laufzeit erstattet der Staat die Ansprüche zum Nennwert (ggf. nach Abzug der Quellensteuer auf den Diskont).

Die Bundesregierung stellt dem GMBF regelmäßig eine Laufzeit von drei, sechs oder zwölf Mon. Er nimmt unbefristete Angebote ohne Angabe von Preisen an und bezieht sie zum einheitlichen Ausgabepreis ein. Diese gehören wie Bundesobligationen zum Warenkorb, den die SNB als Sicherheit für ihre Repo-Geschäfte anerkennt.

Um temporäre Nachfragespitzen abzudecken, vergibt das Bundesfinanzministerium kurzfristig Darlehen - so genannte Geldmarktkredite - auf dem Pfandbrief. Die Transaktion wird "over the counter" durchgeführt, indem der Bundesstaat telefonische Angebote verschiedener Marktteilnehmer eingeholt und den Auftrag an die Kreditgeber mit den günstigsten Bedingungen vergibt. Gemäss Nationalbankgesetz darf die Nationalbank dem Schweizerischen Bundesverband keine Darlehen oder Kontokorrentkredite auf seinem Konto erteilen ("Art. 11 Abs. 2 NBG").